Sonntag, März 12, 2006

Edward Gibbon: Demografische Entwicklung und Verfall der Kulturen

die Realität / Website (12.2.06 13:17)Wohlstand, Verweichlichung, Verfall und Auslöschung sind die Stufen des Abstiegs von Hochkulturen. «Ich habe den Triumph von Barbarei und Religion beschrieben» – mit diesen Worten fasste Edward Gibbon im 18. Jahrhundert sein monumentales Werk «The Decline and Fall of the Roman Empire» zusammen. Demographie und Überlebenswillen spielten bei dem von Gibbon beschriebenen Aufstieg des Christentums zur führenden Weltreligion die entscheidende Rolle. Der Soziologe Rodney Stark weist nach, dass im Römischen Reich die frühen Christen eine höhere Geburtenrate als die Heiden hatten, weniger Kindsmord praktizierten und weniger früh starben. Ihr demographischer Vorteil trug dazu bei, dass die marginale Jesus-Bewegung zur dominierenden kulturellen Macht des Westens wurde.
(Quelle: Politically Incorrect, Weltwoche)

3 Comments:

Anonymous Anonym said...

Nice site!
[url=http://jhagqvsm.com/ksgu/slwg.html]My homepage[/url] | [url=http://kdwlyzrv.com/sowe/qnuw.html]Cool site[/url]

18/9/06 02:54  
Anonymous Anonym said...

Great work!
My homepage | Please visit

18/9/06 02:54  
Anonymous Anonym said...

Good design!
http://jhagqvsm.com/ksgu/slwg.html | http://mpjmbxkt.com/abpv/emwu.html

18/9/06 02:55  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home