Sonntag, März 19, 2006

"Palästina" unter der Lupe

Die Araber haben erst vom 8. Jhdt. nach Christus an angefangen in losen Familien- und Stammesgruppen nach "Palästina" einzuwandern. Lange also nach dem die Juden fort waren. Das Wort "Palästina" ist eine Verballhornung von "Phillisteen", das sich auf eine griechisch-stämmige Volksgruppe bezieht, die Phillister, die im Norden des heutigen Israels eine Zeit lang gelebt hat. Dieses Volk ist heute ausgestorben und hat mit den heutigen "Palästinensern" so viel zu tun wie die Kuh mit dem Sattel, nämlich gar nichts. Im arabischen heißt "Palästina" immer noch "Phillisteen". Soweit ich weiß, wurde der Name "Palästina" von den Römern erfunden, die den Juden nicht die Satisfaktion geben wollten von Israel zu reden, das damals ihre Provinz war. Der Romanautor Mark Twain ( ja genau der Twain!) bereiste "Palästina" im Jahre 1867, und sprach in seinen Reisebeschreibungen von einem elenden, leeren Landstrich, wo nichts lebt und nichts gedeiht, mit nur einigen arabischen Dörfern! Viele von den Arabern, die sich heute "Palästinenser" nennen, sind, als die Einwanderungen der Juden begonnen hatten, nach Israel gekommen weil sie sich von Juden bessere Lebensbedinugnen erhofften als in ihre Ursprungsländern. In Wirklichkeit sind sie also eigentlich Ägypter, Libanesen, Syrer und Jordanier. Der grösste Lügner aller Zeiten, Jassir Arafat hat der ganzen Welt vorgelogen er wäre in Jerusalem geboren. In Wirklichkeit kam er in Kairo zu Welt!
(Quelle: Politically Incorrect)

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home